Workshop, Diskussionen, Glühwein - Unser "Get together mit KommunikOS und Prof. Dr. Röttger

Es ist Montag, der 3. Dezember 2018. Eigentlich ein ganz normaler Montag, aber nicht für unser Team von campus relations. Auf dem Programm steht zur Abwechslung nicht die übliche Plenumssitzung mit anschließender Gruppenarbeit. Stattdessen bekommen wir Besuch von unserer Mentorin Prof. Dr. Röttger sowie ein paar Kollegen von @KommunikOS , unserer befreundeten Studierendeninitiative der Hochschule Osnabrück. 

 

Nach einem ersten gemeinsamen Glühwein mit den Studis vom Campus in Lingen auf dem schönen Münsteraner Weihnachtsmarkt geht es zusammen zum Workshop mit Frau Prof. Dr. Röttger. Schnell wird klar, dass dies kein reiner Vortrag ihrerseits, sondern viel mehr ein gemeinsamer Diskurs werden soll. Ziel dessen ist es, PR Cases und Methoden, welche in der letzten Zeit an Bedeutung gewonnen haben, zusammen zu diskutieren und kritisch zu hinterfragen. Dabei macht Frau Dr. Röttger den Anfang mit der Vorstellung einer Kampagne der Agentur fischerAppelt für das Bundesministerium des Inneren, welche gegen Gaffer an Unfallstellen vorgehen soll. Es entsteht eine engagierte Debatte über den Ethos der PR Branche, Aufklärungskampagnen und Vorteile sowie Nachteile dieser. Diskussionen wie diese führen uns allen wieder vor Augen, dass es in der Branche nicht immer nur gut und schlecht ; richtig oder falsch gibt, sondern Meinungen variieren können und sich vieles in einer Grauzone befindet. 

Nach diesem ersten Austausch folgen die Mitglieder der Initiativen mit Vorstellungen von Cases und Methoden. Diese reichen von Clippings in der PR Branche und deren Notwendigkeit bzw. Nutzen für Organisationen, bis hin zu Kommunikationsfehltritten vor vermeidbaren Krisen. Weiteren Input bekommen wir zum Thema "Storytelling" und inwiefern sich Stories (im Rahmen von PR Kampagnen) von der dahinter stehenden Marke entfernen können oder sollten. Außerdem wurde der Bereich "Litigation PR" diskutiert und ob man sich als PR Profi in diese Branche trauen darf oder ob es vielleicht von Vorteil wäre, die Finger davon zu lassen.

Es ist offensichtlich, dass der Diskurs noch weitere Stunden gehen könnte, mit Blick auf die Uhr bekommt Frau Dr. Röttger das letzte Wort des Abends und stellt die Kampagne der Berliner Verkehrsbunde, den „Ticket-Schuh“ vor, der viel Anklang findet und den Workshop perfekt abrundet.

 

Für uns Studis geht es nach dem Workshop noch für einen gelungenen Ausklang des Abend in ein Café, wo bei dem ein oder anderen Getränk die letzten Gespräche vertieft werden. 

 

Wir bedanken uns bei Frau Prof. Dr. Röttger für ihren Workshop. Außerdem richten wir ein großes Dankeschön an KommunikOS, dafür, dass sie den Weg zu uns auf sich genommen haben. Wir hoffen, ihr hattet genauso viel Spaß wie wir und freuen uns jederzeit auf ein erneutes "Get together" mit euch!

 

Alessa Cramer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0