campus hautnah: corporate communication

campus hautnah

Was machen wir bei campus relations eigentlich den lieben langen Tag?

campus hautnah 3.0 ist kürzer, informativer und gibt euch wie gehabt spannende Einblicke in unsere Projektarbeit. So halten wir euch jede Woche auf dem Laufenden. #staytuned

 

corporate communications macht dieses Semester den Anfang. 

Worum geht es in eurem Projekt und was sind eure Aufgaben und Ziele?

Als Mitglieder der corporate communications Gruppe sind wir verantwortlich für die Präsentation unserer Initiative in den sozialen Medien und auf anderen Kanälen, wie zum Beispiel unserem Blog „campUS“. Dort berichten wir über die Projekte von campus relations und pflegen unser deutschlandweites Netzwerk. Aktuelle Projektpartner aber auch potentielle Neukunden und Mitglieder bleiben so über unsere Aktivitäten informiert und können mit uns in Kontakt treten. 

Was gefällt euch am besten am Projekt und an campus relations im Allgemeinen?

Dieses Projekt bietet uns die Möglichkeit unserer Kreativität freien Lauf zu lassen. Dadurch, dass wir unsere Arbeit selbst gestalten können und an wenige Vorgaben gebunden sind ist ständige Abwechslung garantiert.

Wir machen uns für unsere eigene Initiative stark und können zeigen, wofür wir als Gemeinschaft stehen. corporate communications verbindet außerdem  die beiden Bereiche Journalismus und PR, die in unserem Studium wie auch in der Arbeitswelt oft sehr eng in Verbindung stehen. Für angehende Kommunikationsprofis ist es daher wichtig, sich in beiden Bereichen Kompetenzen anzueignen. 

"corpcom" ermöglicht uns, das in der Uni erlernte Wissen in die Praxis umzusetzen. Gerade durch die Betreuung der sozialen Medien unserer eigenen Initiative lernen wir viel über einen Bereich, der immer mehr an Bedeutung gewinnt. Daher ist diese Projekt eine super Vorbereitung auf unseren zukünftigen Aufgaben im Arbeitsalltag. 

Warum habt ihr genau dieses Projekt ausgewählt?

„Ich bin seit fünf Semestern bei corpcom, weil ich es wichtig finde nicht nur externe Organisationen zu vertreten, sondern auch unsere eigenen Anliegen kreativ zu gestalten.“ 

-Jolina Petrusch

 

„Ich habe mich für corpcom entschieden, weil ich gerne sofort aktiv an einem Projekt mitarbeiten wollte und die Arbeit für campus relations mir genau das erlaubt. Außerdem finde ich die Kombination aus Berichterstattung und PR aus social media interessant und möchte gerne mehr über dieses Arbeitsfeld lernen.“

– Alessa Cramer

 

„corpcom war meine erste Wahl, weil ich das Gefühl hatte, hier wirklich frei entscheiden zu können, welche Ziele wir uns setzen und wie die kreative Umsetzung erfolgen soll. Außerdem fühlt man sich so viel mehr mit campus relations verbunden.“

– Anne Holst


Teammitglieder:

Alessa Cramer, Jana Flemming, Jamina Galrao, Anne Holst, Katharina Koop, Charlotte Möller, Jolina Petrusch,  Hannah Rhode