campus hautnah: Internet ABC

campus hautnah

Was machen wir bei campus relations eigentlich den lieben langen Tag?

campus hautnah geht in die zweite Runde und wieder begleiten wir unsere Teams und Mitglieder bei ihren Projekten über das ganze Semester. #staytuned

 

Lernt unser Team für Internet ABC kennen. 


Worum geht es beim Projekt und was sind eure Aufgaben?

„Wir beschäftigen uns mit dem Internet ABC. In erster Linie möchte das Projekt Eltern, Lehrer und Kinder bei dem Umgang mit Medien unterstützen. Konkret behandelt das Internet ABC die ersten Schritte von Kindern im Internet und wie Eltern und Lehrer sie dabei fördern können.

Das Projekt besteht aus drei Internetseiten: eine für Lehrer, Kinder und Eltern, die interessenspezifisch bespielt werden. Gerade Erwachsene können sich dort über den Umgang mit dem Internet informieren und Hilfe suchen. Besonders, wenn Unterstützung mit dem kindgerechten Umgang im Internet gefragt ist, hilft das Internet ABC. Kinder finden auf ihrer altersgerechten Seite ebenso kinderbezogene, spezifische Themen. Unsere Aufgabe ist hierbei, einen Fragebogen zu erstellen, sodass  die Leiter des Internet ABC eine Vorstellung bekommen, welche Zielgruppe sie genau im weiteren Verlauf des Projektes erreichen wollen.“

Wie funktioniert die Kommunikation zwischen Auftraggeber und Gruppe?

„Zu Beginn verlief die Kommunikation etwas holprig, da unsere Gruppe größtenteils aus Erstis besteht und wir uns alle zunächst an die praxisbezogene Arbeit gewöhnen mussten. Jedoch ließ sich das relativ schnell klären, wir haben sowohl Unterstützung von erfahrenen Kommilitonen, als auch konkrete Hilfestellungen von den Mitarbeitern des Internet ABC bekommen.“ 

Was habt ihr bereits gemacht?

„Wir haben die Website in verschiedene Dimensionen unterteilt, die untersucht werden können. In Kleingruppen haben wir uns dann Gedanken darüber gemacht, wie wir diese Bereiche bewerten und wie man sie verbessern kann. Außerdem haben wir daran gearbeitet, wie zu den einzelnen Dimensionen konkrete Fragestellungen verfasst werden können, um die Hauptinteressen der Nutzer zu erfassen. Momentan fassen wir unsere vorherige Arbeit im finalen Fragebogen zusammen und entwickeln eine Strategie, wie die Fragen am besten gestellt werden können.“

Wie stellt ihr euch den weiteren Verlauf des Projekts vor?

„Natürlich wünschen wir uns, dass unser Fragebogen zur Zufriedenheit des Auftraggebers gestaltet wurde. Es wäre toll, wenn er dann auch im Feld angewandt würde. Vor Weihnachten ist zunächst die finale Fassung des Fragebogens unser angestrebtes Ziel, daran müssen wir alle gemeinsam als Team arbeiten.“

Warum habt ihr euch gerade dieses Projekt ausgesucht?

„Ich habe mir das Projekt ausgesucht, weil mich gerade als Ersti dieses Projekt besonders angesprochen hat. Neue Erfahrungen in der Praxis zu lernen, bringt einen in der Zukunft auf jeden Fall weiter – Das Internet ABC war dafür für mich die passendste Wahl.“

 

„Ich wollte gerne einen Fragebogen erstellen, der dann am Ende tatsächlich etwas bewirkt und nicht nur der Uni dient. Die Arbeit mit Kindern hat mich dabei dann noch einmal extra gereizt.“

 

„Ich fand gut, dass das Hauptthema der Umgang mit dem Internet ist. Wir waren ja auch alle vor nicht allzu langer Zeit in der Situation, dass wir uns mit den Medien vertraut machen mussten. Diesen Prozess zu begleiten finde ich sehr interessant.“

 

Gruppenmitglieder: Jacqueline Reichelt, Laura Möller, Dana Schlesing, Maren Wenker , Denis Reger, Munia Nienhaus, Yannic Kuhn, Leonie Heims, Fabienne Hoffmann, Mihaela Grancharova, Julia Kesseboom, Jana Flemming, Laura Stricker, Alessa Cramer