Wer sein Ziel kennt, findet den Weg

Mein Lebenslauf verläuft ein wenig anders als bei den meisten Studenten. Erst habe ich mein Fachabitur an einer privaten höheren Handelsschule und anschließend eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten gemacht. Aber irgendwie wollte ich mehr: Ich wollte Kreativität, Kommunikation und Lebendigkeit. Paragrafen, Gesetze und klare Linien sollten nicht länger meinen Tagesablauf bestimmen. Also habe ich mich dazu entschlossen, das Abitur nachzuholen, um Kommunikationswissenschaft an der WWU zu studieren.

 

Es heißt jeder neue Weg beginnt mit einem ersten Schritt - und nun bin auch ich eine Studentin. Viel gelernt habe ich ja schon immer und Theorie bin ich gewohnt, eines fehlte mir allerdings gewaltig-  Praxis.

 

Die konnte ich dann in meinem ersten Semester zur Genüge bei campus relations e.V.  sammeln. Ich habe mit Begeisterung im Team für Corporate Communications gearbeitet und einen Instagram-Account ins Leben gerufen. Das Konzept auf die Beine zu stellen war harte Arbeit, hat aber auch enorm viel Spaß gemacht.


Die Vorträge und Workshops haben mir zusätzlichen Input gegeben. Wahnsinn, wie viel praktische Erfahrungen man neben dem Studium noch sammeln kann. 

 

Und dann kam der Aufruf, dass sich neue Kandidaten für den Vorstand aufstellen lassen können. Zielstrebig und ehrgeizig war ich schon immer, den Posten habe ich also direkt als tolle Chance für mich gesehen. Ein bisschen unsicher war ich aber doch - ein Ersti im Vorstand? Geht das überhaupt? Würde mich wohl jemand wählen und mir diese Aufgabe zutrauen? Trotz der Zweifel habe ich mich zur Wahl aufstellen lassen und was soll ich sagen – es hat funktioniert. Nun habe ich die Möglichkeit enorm viel zu lernen, wichtige Kontakte zu knüpfen und campus relations in besonderem Maße zu unterstützen.

Mit einem Ziel vor Augen kann man viel erreichen. Man muss nur den Mut haben den ersten Schritt zu machen und sich nicht unterkriegen lassen, falls man mal hinfällt. Denn wie sagt man so schön? Das Hinfallen ist keine Schande, nur das Liegenbleiben. 

Geschrieben von Maike, 2. Semester KoWi,

23 Jahre, im Herzen Kind und rosaverliebt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0