Herzlich willkommen bei campus relations – PR-Ideen mit Initiative

Wir sind die Studierendeninitiative für Public Relations an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. In verschiedenen Projekten für Firmen, Vereine und diverse Organisationen setzen wir unser fachliches Wissen in die Tat um.

 

Unser Team ist jung, steckt voller kreativer Ideen und zeichnet sich durch eine große Begeisterung für die praktische PR-Arbeit aus.

 

Um im Bereich PR immer auf dem Laufenden zu bleiben und uns stetig weiterzubilden, veranstalten wir selbstständig in regelmäßigen Abständen Vorträge, Workshops und Exkursionen.

Anstehende Termine:


 Semesterferien!

 


Aktuelles


Frauenpower im neuen Vorstand

Wir schauen zurück auf ein erfolgreiches Semester: Ein neuer Mitgliederrekord, Exkursionen quer durch Deutschland und eine weitere spannende Ausgabe von create imPRessions, unserer hauseigenen PR-Tagung. Jonas Hille, ehem. Vorstand und zuständig für die interne Kommunikation gab am vergangenen Montag nach einem starken Amtsjahr das Zepter ab.

Im kommenden Sommersemester liegt campus relations, Münsters Studierendeninitiative für PR, in Frauenhand.

Svenja Mueller studiert Kommunikations-wissenschaft im sechsten Bachelorsemester. Als erster Vorstand ist sie weiterhin für die Projektakquise und das Projektmanagement zuständig.

Neu dabei ist Marie Fuhr, zweiter Vorstand und ab sofort Ansprechpartnerin in Sachen interne Kommunikation. Marie studiert Kommunikations-wissenschaft im vierten Bachelorsemester und konnte bereits ein Jahr lang Erfahrung bei campus relations sammeln, unter anderem als Projektleiterin bei unserer Kooperation mit Welcome Münster.

Katharina Koop wird sich ein weiteres Semester um die externe Kommunikation der Studie-rendeninitiative kümmern. Neben der Kommunikationswissenschaft studiert sie Anglistik im vierten Bachelorsemester.

Unser langjährigstes Vorstandsmitglied bricht dieses Semester Rekorde: Maike Grunenberg tritt ihr drittes Vorstandsjahr in Folge an. „Ich kann es einfach nicht lassen und würde mich über ein weiteres Jahr im Vorstand freuen“, so Maike vor der Wahl. Sie studiert ebenfalls Kommunikations-wissenschaft im sechsten Fachsemester.

 

 

 

Die Planung für das kommende halbe Jahr läuft bereits auf Hochtouren, wir kontaktieren neue Projektpartner und organisieren interessante Workshops und Exkursionen. Freut euch auf spannende News von Münsters PR-Nachwuchs!

 

Katharina Koop


zu Besuch bei den digitalen Kommunikations-Stuntmen

#campusontour bei fischerAppelt in Hamburg

Am vergangenen Freitag hieß es wieder einmal #campusontour! Diesmal ging es für 13 von uns in die wunderbare Stadt Hamburg – nämlich zu fischerAppelt, einer der erfolgreichsten Kommunikations-agenturen Deutschlands. An neun Standorten, darunter New York und Katar, und mit insgesamt 427 Mitarbeitern begeistert die Agentur stets mit innovativer PR-Arbeit.

 

„Es ist laut geworden, da draußen“ erklärte Matthias Wesselmann, Vorstandsmitglied bei fischerAppelt. Denn die Masse der Medieninhalte nimmt zwar weiter zu, unsere Aufmerksamkeit hat jedoch in gewisser Weise ihren Sättigungspunkt erreicht. Die drei wichtigsten Faktoren für erfolgreiche PR seien daher erstens der Fokus auf den Kunden, zweitens die Wertschätzung der Aufmerksamkeit und schließlich das Motto „Content first, channel second“.

Doch wie kann man sich die Arbeit in so einer großen Kommunikationsagentur vorstellen? „Disruptiver Alltag“, „krasse Freiheitsgrade“ und „keine Korsette“ sind nur einige wenige Schlagwörter, mit denen Eugenia Lagemann (Director FMCG& Retail) und Eileen Piskorz (Director Content Operations) uns das Arbeitsumfeld bei fischerAppelt näherbringen wollten. Die Tatsache, dass man jeden Tag auf verschiedene Kunden und neue Themen trifft, mache den beiden zufolge die Arbeit abwechslungsreich und spannend. Für Kunden wie Bayer, Telekom und Lidl haben sie schon PR-Arbeit geleistet und uns ihre erfolgreichsten Cases vorgestellt. Eine der wichtigsten Aufgaben des PR-Beraters sei zu wissen, wann man welchen Knopf drücken muss. Das heißt, wann man was auf welchen Kanälen umsetzt. Denn statt Präsenz in den Medien liege der Fokus zunehmend auf der Relevanz für den Rezipienten.

Nach einem spannenden Nachmittag stellt sich für uns die Frage: wo könnte mein Platz bei fischerAppelt sein? Die riesige Bandbreite an Kommunikationsdienstleistungen bietet uns Studierenden auf jeden Fall vielfältige Möglichkeiten für Praktika und Trainees.

Einen großen Dank an fischerAppelt für diesen gelungenen Tag!

 

 

Alexandra Wycisk


create imPRessions 2017- make PR great again!

Mit der diesjährigen Ausgabe unserer PR-Tagung create imPRessions hatten wir uns auf die Fahnen geschrieben, neue Visionen der Kommunikation zu diskutieren. Unter dem Motto „make PR great again“ luden wir zum 7. Mal den Kommunikationsnachwuchs ins Münsteraner Schloss ein, um sich mit PR-Profis über spannende Entwicklungen in der Branche auszutauschen. Mit über 100 Anmeldungen knackten wir am 9. Dezember 2017 unseren Besucherrekord, zur Kontaktmesse am Morgen reisten Menschen aus ganz Deutschland an. Unser corporate communications Team platzierte #createPR17 auch dieses Jahr wieder in den Trending Topics der deutschen Twitter-Community.

Direkt zu Beginn des Events konnten die Studierenden mit Vertretern von Unternehmen und  Agenturen wie cyrano, Lautenbach Sass, JDB Media und der DAPR netzwerken. In einer lockeren Athmosphäre erzählten CEOs von ihren Unternehmen und möglichen Einstiegschancen.

 

Nach den ersten Gesprächen und einer kleinen Stärkung am Frühstücksbuffet begrüßten unsere Mentorin Jun.-Prof. Dr. Kerstin Thummes und die Vorstandsmitglieder Jonas Hille und Maike Grunenberg die Besucher in der Aula. Unsere Mentorin appellierte an die PR: Sie müssen sich in Zukunft bewusst machen, wo Wertkonflikte herrschen und sich dann offen damit auseinander setzen. „Lassen Sie uns den Startschuss setzen, sodass PR an diesen Wertkonflikten wachsen kann“, forderte sie uns ganz gemäß unseres Mottos auf.  Jonas und Maike leiteten über zur Keynote mit Nico Kunkel vom PRCC. Er setzte sich kritisch mit unserem Motto „make PR great again“ auseinander und beleuchtete es von einer ganz anderen Seite: „Kommunikation ist das Mittel zum Zweck, ein Instrument in der Wirtschaft, das an Relevanz gewinnt. Es ist nicht großartig.“ Nico Kunkel betonte die Macht der Kommunikation, da man meist nicht nur auf Aufmerksamkeit, sondern auf Verhaltensänderung abzielt.

Nach diesem ersten Kontakt mit den neuen Visionen der Kommunikation, ging es in die Workshops.

Alexandra: „Laura Pier (Managing Director, Social Match) hat einen Vortrag gehalten zu dem Thema „Wie Influencer Marketing die angestaubte Marketing/PR Branche aufwirbelt.“ Es war eine super lockere Stimmung und sie hat viele Beispiele genannt, unter anderem, wie Caro Daur und Bibi’s Beauty Palace auf dem Markt einzuordnen sind. Am Ende gab es eine offene Fragenrunde mit sehr ehrlichen Antworten von ihrer Seite. Es ging auch um aktuelle Themen, zum Beispiel die neuen Regulierung zum Sponsoring von Instagram-Beiträgen. “

 

Maike: „Magnus Hüttenberend (Head of Digital Communications, TUI Group) hatte bei seinem Vortrag direkt alle Leute mit einem Lacher auf seiner Seite. Seinen Vortrag „Krise im Journalismus-Chancen für Unternehmen?“ machte er mit vielen humorvollen Beispielen zugänglich und interessant. Er konnte die Marke TUI jung und dynamisch präsentieren und gleichzeitig die Abgrenzung zum Journalismus deutlich machen.“

 

Theresa: „Mir hat an create imPRessions gut gefallen, dass eine lockere und zugleich professionelle Atmosphäre herrschte. Besonders interessant fand ich den Vortrag von Nils Hille (Geschäftsführer, DAPR) zum Thema Endlich Trend statt Vision: Hohe Qualitätsstandards in der Ausbildung.“ Er hat dieses Thema auf eine sehr menschliche Art und Weise vermittelt und den Studierenden hilfreiche Infos für die Zukunft gegeben!“

Parallel hatten die Besucher die Möglichkeit, Vertreter von Hill+Knowlton Strategies, Grayling, Edelmann.ergo, cyrano und Lautenbach Sass beim Business-Speed-Dating von sich zu überzeugen.

 

Tina: Wir konnten auf Augenhöhe mit den CEOs und Personalern reden, das war eine super Chance. Es war keine Frage zu blöd und man hatte nicht das Gefühl, in einem typischen Vorstellungsgespräch zu sein. Es war mehr ein entspannter Austausch, natürlich wurde auch Werbung für die Unternehmen gemacht, aber auf eine sehr ungezwungene Art und Weise.

Während des anschließenden Mittagessens konnten die Studierenden erneut mit den Ausstellern in Kontakt treten und sich im Rahmen der zweiten Kontaktmesse über die Unternehmen informieren. Am Nachmittags folgten mehr Workshops und ein weiterer Business-Speed-Dating Slot.

Natascha: „In seinem Vortrag „Fake off! Owned Media, Content-PR und die Grenze zu Fake News“ hat Kai Tenzer (Mitglied der Geschäftsleitung, cyrano Kommunikation), die Verbindung zwischen Fake News und PR erklärt. Auch in der PR werden gelegentlich Informationen zurückgehalten, dadurch sollte man sich aber keinesfalls entmutigen lassen, sondern sich einfach der Konsequenzen bewusst sein. Es war ein sehr guter Vortrag mit viel Humor und Beispielen, bei denen er sein Publikum auch mit einbezogen hat.“

 

Maximilian: „Susanne Marell (CEO, Edelman.ergo Deutschland) und Fabiola Lübbert (Consultant im Bereich Corporate Communications) sorgten für spannende Einblicke in die Arbeit einer international agierenden Agentur. Im Workshop „Grenzenlose Kommunikation – in einer  Stunde um die Welt“ haben sie aus dem Nähkästchen über ihre Erfahrungen mit Kollegen anderer Nationen und die resultierenden kulturellen Unterschiede geplaudert. Sie gingen auf Fragen von Besuchern ein und warnten vor dem ein oder anderen Fettnäpfchen.“

 

Erika: Der Workshop „Influencer Marketing - Der "Hype" im Agenturalltag“ war am Ablauf der Konzeption einer echten Kampagne angelehnt. Am Beispiel eines Senfherstellers zeigten Michelle van der Veen und Miriam Heimberg von Grayling, dass auch Kunden, die auf den ersten Blick wenig spannend wirken, sehr coole Projekte mit sich bringen können. Wir durften uns dann auch mal selbst an einer eigenen Influencer-Kampagne versuchen und bekamen dann Feedback im Plenum- ein sehr interessanter Workshop!“

Die Podiumsdiskussion rundete unser Event ab, Thomas Lüdecke vom PRCC moderierte schlagfertig und mit einigen Lachern den letzten Programmpunkt des Tages. Susanne Marell, Kai Tenzer und Jan-Helge Weimann (Senior Consultant, Lautenbach Sass) teilten mit uns, was ihre Unternehmen 2017 beschäftigte.

Jan-Helge Weimann blickte zurück auf die Frage nach der richtigen Organisation von Kommunikationsabteilungen unter den neuen Anforderungen unserer Zeit. Er konnte eine Hilflosigkeit gegenüber der Vielzahl zu Verfügung stehender Kanäle beobachten und riet, sie nicht nur im des Kanals willen einzusetzen. Susanne Marell konnte im letzten Jahr beobachten, dass Erfolgsmessung der Kommunikation in Unternehmen immer noch viel mit Presseclipping zu tun hat. Kai Tenzer erzählte, dass die Kommunikationsmöglichkeiten seiner Kunden zwar wuchsen, die Budgets jedoch nicht. Er hofft auf mehr Vertrauen in die PR-Branche und größerer Offenheit gegenüber neuen Entwicklungen.

Thomas Lüdecke leitete zum zweiten Teil der Diskussion über, in dem es um notwendige Kompetenzen ging, die wir in Zukunft brauchen werden. Die Experten waren sich einig, dass zwar eine zunehmende Spezialisierung zu beobachten ist, es aber vor allem darauf ankommt, sein Wissen immer wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Kai Tenzer erwartet mehr Mut bei Bewerbungen: „Ihr müsst Impulse setzen anstatt uns Honig um den Mund zu schmieren. Wir brauchen Leute, die selber denken.“ Einer unserer persönlichen Lieblingsmomente war, als Jan-Helge Weimann zum Schluss rat, uns mehr Zeit zu nehmen und viel auszuprobieren: „campus relations ist da schon ein guter Anfang!“

Wir schauen zurück auf ein erfolgreiches Event mit vielen neuen Erkenntnissen bedanken uns herzlich bei unseren Austellern, den Besuchern und natürlich dem Orga-Team, das #createPR17 möglich gemacht hat. Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

 

Katharina Koop


#campusontour beim PR Report Camp 2017

 

So manche Erinnerung an vergangene Klassenfahrten wurde geweckt, als sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (15.11.17) die Mitglieder von campus relations e.V. mit Kissen und der gebügelten Bluse im Gepäck am Busbahnhof in Münster versammelten. Nach einer langen Fahrt erreichten wir am nächsten Morgen unser Ziel: das PR Report Camp im KOSMOS Berlin. Ein abwechslungsreiches Programm rund um die PR erwartete uns an diesem Tag:

Im Foyer informierten zahlreiche Agenturen und Unternehmen über Karrieremöglichkeiten. Nebenan pitchten die Macher der 25 Top PR-Cases des Jahres um den Publikumspreis, zwischendurch gab es spannende Podiumsdiskussionen mit PR-Profis. Außerdem wurde ein Influencer Camp angeboten, in vier Workshops gaben erfolgreiche Content Creator der Berliner Blogfabrik ihr Wissen weiter. Auch die Finalisten des #30u30-Wettbewerbs 2017 kämpften an diesem Tag mit PR-Konzepten für vier Start-ups um den PR Report Award. Persönlicher wurde es schließlich bei den Karriere-Gesprächsrunden, wo es neben Donuts und Brezeln auch zahlreiche Tipps und Ratschläge interessanter Persönlichkeiten der PR-Branche gab. Alles in allem ein erlebnisreicher Tag,  der auch unseren Mitgliedern viele neue Eindrücke brachte:

 

„Super viele [...] Inspirationen für die Karriere, die erst einmal verarbeitet werden müssen. Mit 1.000 Anmeldungen war das KOSMOS  ziemlich gut gefüllt. Bei einem Donut mit Christian Maertin, dem Leiter Corporate Communications and Media Relations bei Bayer, wurde uns ins Gewissen geredet, beruflich das zu tun, wofür wir brennen, denn dann würden wir unseren Weg finden. Sehr interessant war auch die Podiumsdiskussion darüber, ob eine Agentur oder ein Unternehmen für Berufseinsteiger besser geeignet sei – der allgemeine Tenor: zuerst Agentur um sich in aller Breite und Tiefe zu orientieren, dann Unternehmen.“ -Lisa Winnenburg

 

„[Wir hatten] die einzigartige Möglichkeit in einem sehr persönlichen und offenen Rahmen mit den Kommunikationschefs von großen Firmen, wie Bayer, Bertelsmann, BASF etc. zu networken und uns bei Donuts und Limo nett zu unterhalten. Wir hatten einen halben Tag Zeit, um an den Ständen der Unternehmen Informationen zu sammeln und vielleicht hier und da ein Praktikum abzugreifen. Es war ein hoch spannender Tag, an dem man den sonst so unerreichbar wirkenden Kommunikationschefs wirklich nahe kommen konnte und so manchen spannenden Lebenslauf zu hören bekam. Die Stimmung war entsprechend ausgelassen. Sogenannte Cases, die in einem separaten Saal vorgestellt wurden zeigten uns auf, wie man in der Realität funktionierende PR auf höchstem Niveau betreiben kann. Insgesamt bildete die Veranstaltung ein inspirierendes PR-Event, das für Marketing-, Journalismus- und PR- Interessierte gleichermaßen aufschlussreich und lehrreich war.“

-Charlotte Moeller

 

„Für mich haben die PR Report Awards einen super Überblick rund um das Berufsfeld Public Relations gegeben. Ich konnte sowohl mit Mitarbeitern und Trainees, als auch mit CEOs von großen PR-Agenturen ins Gespräch kommen. Diese haben mir ganz offen meine persönlichen Fragen beantwortet und mir einen Einblick in ihren Beruf gegeben. Eine tolle Veranstaltung mit einem tollen Team von campus relations!“ -Katharina Heinrichs

 

„Eine PR-Karriere im Unternehmen oder doch lieber in einer Agentur? Keine so leichte Entscheidung. Die interessante Podiumsdiskussion konnte allerdings viele meiner Fragen rund um die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Möglichkeiten beantworten, die ich bei meiner Wahl berücksichtigen werde. Zudem bekamen wir Karrieretipps von einer, die es wissen muss! PR-Profi und Powerfrau Barbara Schädler berichtete in einer lockeren Atmosphäre von ihrem Werdegang und stand uns Kongress-Besuchern für alle weiteren Fragen zur Verfügung.“ -Erika Voronjanskaja

 

„Mein Highlight des Tages? Die 25 Top-Cases! Die verschiedenen Organisationen und ihre kreativen Kampagnen haben mir gezeigt, was in der PR alles möglich ist. Definitiv eine empfehlenswerte Veranstaltung!“ -Alexandra Wycisk

 

„Das PR Report Camp hat mir persönlich einen vielseitigen Einblick in die Welt der PR ermöglicht. Als Ersti im Studiengang Kommunikationswissenschaft war es eine ideale Veranstaltung um erste Kontakte für spätere Praktika zu knüpfen. Besonders die sympathische Runde mit der Bayer AG war sehr aufschlussreich und macht neugierig auf mehr.“  -Annika Wabnitz