Herzlich willkommen bei campus relations – PR-Ideen mit Initiative

Wir sind die Studierendeninitiative für Public Relations an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. In verschiedenen Projekten für Firmen, Vereine und diverse Organisationen setzen wir unser fachliches Wissen in die Tat um.

 

Unser Team ist jung, steckt voller kreativer Ideen und zeichnet sich durch eine große Begeisterung für die praktische PR-Arbeit aus.

 

Um im Bereich PR immer auf dem Laufenden zu bleiben und uns stetig weiterzubilden, veranstalten wir selbstständig in regelmäßigen Abständen Vorträge, Workshops und Exkursionen.

Anstehende Termine:


 3. Juli: Präsentation der Projektteams

 

17. Juli: Mitglieder-Versammlung und Vorstandswahlen


Aktuelles


David Peter zu Bewegtbildkommunikation

David Peter ist Experte für Bewegtbildkommunikation.

Insbesondere interessiert ihn der Einsatz von YouTube in dieser Branche, er selbst betreibt mehrere Kanäle auf der Plattform. Am Mittwoch, den 21. Juni 2017 war er zu Gast bei campus relations und hielt einen spannenden interaktiven Vortrag zum Thema "Bewegtbildkommunikation - Konzept- und Formatentwicklung für Online-Video".

 

"2006 kannte niemand diese Plattform. Heute sind die YouTube Stars auf demselben Zuschauer-Level wie eine ZDF heute Sendung." Umso wichtiger ist es also, dass wir angehenden PR- und Marketing Profis uns auch in diesem Feld gut auskennen. Unter Einbindung vieler aktueller Beispiele brachte David Peter unseren Mitgliedern das soziale Netzwerk näher: Welche verschiedenen Arten von Videos gibt es? Und was braucht ein Kanal, um viele Zuschauer zu erreichen? Er erklärte, warum ein YouTube-Kanal vor allem auch für Unternehmen nützlich ist und worauf es ankommt: "Gute Kanäle sind ARAS: Auffordernd, Regelmäßig, Authentisch und Seriell. Und ihre Videos brauchen FEUER: Fokus, Einfachheit, Unterhaltung, Emotionalität, Relevanz."

Viele Unternehmen haben den Nutzen eines eigenen Kanals bereits erkannt, vor allem das sogenannte Influencer Marketing hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Oft wird dabei jedoch vergessen, dass YouTube in erster Linie ein soziales Netzwerk ist und keine Content-Müllhalde, betonte David Peter.

Am Schluss des Vortrags hatten die campus relations Mitglieder noch die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Uns interessierte besonders, wie sich die Bewegtbildkommunikation in der Zukunft entwickeln wird. "Das Live-Streaming kommt immer mehr. Es wird immer notwendiger für Unternehmen, da mitzumachen."

Wir bedanken uns bei David Peter für den interessanten Vortrag und freuen uns auf weitere Einblicke in die PR-Branche.

Katharina Koop


Workshop "Krisenkommunikation" mit Dr. Kerstin Thummes

In einem interaktiven Workshop vermittelte Jun.-Prof. Frau Dr. Kerstin Thummes am Freitag (12.5.) unseren Mitgliedern einige grundlegende Strategien der Krisenkommunikation. In der Krisenkommunikation darf man "nicht nicht kommunizieren", meinte die campus relations Mentorin, als sie anhand verschiedener Fallbesipiele wichtige Tipps für die Berufspraxis gab.

 

 

Im ersten Teil des Workshops wurde die PR-Krise aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet: Was sind eigentlich die ersten Schritte des PR-Beraters im Krisenfall? Und wie platziere ich geschickt meine Kernaussage im Interview mit einem neugierigen Reporter? "Im Kommunikationsberuf gibt es kein Patentrezept. Es kommt auf Bauchgefühl, Erfahrung und Menschenkenntnis an. Es gibt nun mal keine Steuerung und das macht es so spannend", erzählte unsere Mentorin.

Und weil Probieren immer noch über das Studieren geht, wurde im zweiten Teil des Workshops anhand einer Fallstudie der Ernstfall simuliert. In zwei Gruppen versuchten die campus relations-Mitglieder, die zuvor gelernten Strategien anzuwenden. Gemeinsam planten sie ihre Schritte, um das vermeintliche Unternehmen aus der PR-Krise zu lotsen. "Es ist wichtig, diese Simulationen zu üben, damit man vorbereitet ist, wenn mal wirklich das Telefon klingelt", so Jun.-Prof. Dr. Thummes. Als Expertin mit Praxiserfahrung stand sie schließlich beim Zusammentragen der Gruppenarbeitsergebnisse jeder Frage Antwort und konnte so einen interessanten Einblick in die Arbeit eines PR-Beraters ermöglichen.

 

Wir bedanken uns bei unserer Mentorin Frau Jun.-Prof. Dr. Kerstin Thummes für den spannenden Workshop und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Katharina Koop


Matthias Pape bei campus relations

Matthias Pape vor dem Plenum von campus relations
Matthias Pape vor dem Plenum von campus relations

"Kontakte schaden nur dem, der keine hat."

 

Dipl.-Ing. Matthias Pape arbeitet seit über 30 Jahren als Pressereferent bei der LBS. Am Montagabend stellte er bei campus Relations aber vor allem den Medientreff Münster vor, den er seit 2009 mit aufgezogen hat.

 

 

 

Der Münsteraner Medientreff entstand aus dem Pressestellenstammtisch und ist ein loser Zusammenschluss von rund 380 Mitgliedern, zu denen sowohl Journalisten, PR-Berater als auch Blogger und Fotografen gehören; also "Medienmenschen" aus Münster und Umgebung, die Lust haben, sich über die Medienbranche auszutauschen.

 

Mehrmals im Jahr treffen sich die Mitglieder des Medientreffs Münster und führen Diskussionen oder machen Veranstaltungen zu medienrelevanten Themen. Wie Matthias Pape betont, steht vor allem das Netzwerken und der Austausch im Vordergrund. Eben dieses Netzwerken ermöglichte ihm den Medientreff Münster aufzubauen.

 

Matthias Pape machte darauf aufmerksam, dass auch eine kleinere Stadt wie Münster in der Medienbranche viel zu bieten hat und spannende Arbeitsplätze vorhanden sind.

Zum Schluss des Vortrags entstand eine interessante Diskussion, bei der Matthias Pape die Fragen der Teilnehmer aus seiner langjährigen Erfahrung, nicht nur beim LBS und dem Medientreff Münster, hilfreich beantwortete. Schließlich rief er die angehenden Medienschaffenden nochmals zur Vernetzung auf, denn "Kontakte schaden nur dem, der keine hat."

 Maja Ludewig & Theresa Spreckelsen