Herzlich willkommen bei campus relations – PR-Ideen mit Initiative

Wir sind die Studierendeninitiative für Public Relations an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. In verschiedenen Projekten für Firmen, Vereine und diverse Organisationen setzen wir unser fachliches Wissen in die Tat um.


Unser Team ist jung, steckt voller kreativer Ideen und zeichnet sich durch eine große Begeisterung für die praktische PR-Arbeit aus.


Um im Bereich PR immer auf dem Laufenden zu bleiben und uns stetig weiterzubilden, veranstalten wir selbstständig in regelmäßigen Abständen Vorträge, Workshops und Exkursionen.

 

Anstehende Termine:


13.07.15 - 19.10.15: campus-freie Zeit!

 

28.11.15, Schloss Münster: create imPRessions & 20 Jahre campus relations


Aktuelles


campus relations e.V. hat einen neuen Vorstand

campus-Vorstand im Wintersemester 2015/2016: Maria Voskoboynikova, Katharina Klahold, Maren Epping und Clara Lamm.
campus-Vorstand im Wintersemester 2015/2016: Maria Voskoboynikova, Katharina Klahold, Maren Epping und Clara Lamm.

Anfang Juli wurde in Münster ein neuer Vorstand gewählt. Der aktuelle campus relations e.V. Vorstand besteht aus vier Studierenden.

 

Als neue erste Vorsitzende löst Maren Epping Julia van Riswyck ab. Sie studiert Kommunikationswissenschaft im 2. Mastersemester und ist für die interne Kommunikation von campus relations e.V. zuständig.

 


Die Masterstudentin (Strategische Kommunikation, 2. Semester) Clara Lamm bleibt auch künftig zweiter Vorstand der Initiative. Als Vorstandsmitglied ist sie für die Organisation von Workshops, Vorträgen und Exkursionen zuständig.

 

Neben Maren Epping wurde auch Maria Voskoboynikova neu in den Vorstand gewählt. Die Kommunikationswissenschaftsstudentin (Bachelor, 4. Semester) ersetzt Leonard Dahmen auf dem Posten des dritten Vorstandes und leitet somit die Projektakquise und das Projektmanagement für campus relations e.V..

 

Katharina Klahold ist weiterhin als vierter Vorstand im Amt. Die Kommunikationswissenschaftsstudentin im 4. Bachelorsemester ist auch im kommenden Semester für die externe Kommunikation des Vereins zuständig.

 

Der vierköpfige Vorstand von campus relations e.V. ist für die Gestaltung des Vereinslebens zuständig. Neben interner und externer Kommunikation, organisiert er die Projektarbeit sowie Workshops, Exkursionen und Vorträge. Jedes Semester werden zwei Stellen im Vorstand für ein Jahr neu besetzt.


Initiative "tante campus” geht in die nächste Runde

Auch im kommenden Semester lädt campus relations e.V. gemeinnützige Vereine und kleine Unternehmen ein, sich um eine gemeinsame Projektarbeit zu bewerben. Unter dem Namen "tante campus" gibt die studentische PR-Initiative verstärkt Organisationen mit kleinem Budget die Gelegenheit, vom kommunikativen Wissen der PR-Studierenden zu profitieren und somit ihre eigene Bekanntheit zu steigern.

Der Verein entwickelt für den ausgewählten Projektpartner ein PR-Konzept, leitet sinnvolle Handlungsempfehlungen ab und führt diese - je nach Aufwand und zeitlichen Kapazitäten - auch selbst durch. All das geschieht nach einem ausführlichen Briefing und immer in Absprache mit dem Projektpartner. Von Mitte Oktober bis Ende Januar wird sich die zuständige Projektgruppe mit der Aufgabenstellung auseinandersetzen und ihre Ergebnisse in einer Abschlusspräsentation vorlegen.


"Gerade Start-ups und gemeinnützigen Vereinen fehlen oft die Mittel, um ihre Kommunikationsarbeit professionell auszubauen - obwohl sie gerade die besonders nötig haben. Wir möchten gute Sachen mit unserem kommunikativ-strategischen Know-how unterstützen und profitieren als Studenten gleichzeitig von der praktischen Erfahrung", so Maria Voskoboynikova, Vorstandsmitglied bei campus relations e.V..


Interessierte Vereine und Organisationen haben bis zum 11.9.2015 Gelegenheit, sich bei campus relations e.V. per Motivationsschreiben um eine entgeltfreie Projektarbeit zu bewerben. Um eine kurze Beschreibung des Auftraggebers und der angestrebten Form der Zusammenarbeit (Kurzbriefing) wird gebeten. Die Auswahl des Projektpartners erfolgt bis Ende September 2015.


Weitere Informationen erhalten Sie unter info@campusrelations-muenster.de sowie unter den unten aufgeführten Kontaktdaten.


Ihr Ansprechpartner:

Maria Voskoboynikova

Projektkoordination

maria.voskoboynikova@campusrelations-muenster.de

 

campus relations e.V. am Institut für Kommunikationswissenschaft ist eine der größten Studierendeninitiativen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und widmet sich seit 1995 der praktischen Public Relations-Arbeit. In zahlreichen Projekten für renommierte Partner wendet das junge und kreative Team seine theoretischen Kenntnisse zur optimalen Lösungsfindung in der Praxis an und erhält regelmäßig die Möglichkeit, in Workshops, Seminaren oder Exkursionen sein Wissen zu erweitern.


campus relations e.V. - PR-Ideen mit Initiative

Bispinghof 9-14

48143 Münster

www.campusrelations.jimdo.de

info@campusrelations-muenster.de

 

Vorstand: Maren Epping, Clara Lamm, Maria Voskoboynikova, Katharina Klahold


Campus-Vortrag: CEO-Kommunikation

Jan Hiesserich (2.v.l.) mit unserem aktuellen Vorstand.
Jan Hiesserich (2.v.l.) mit unserem aktuellen Vorstand.

Am Montag, den 15. Juni war Jan Hiesserich für einen Vortrag zu Gast bei campus relations e.V.. Der Vortrag unter dem Motto “CEO-Kommunikation” gab einen kurzen rund-um-Blick über die kommunikativen Herausforderungen, denen sich ein Vorstandsvorsitzender - das deutsche Äquivalent zum CEO - bei seinem Amtsantritt stellen muss. Was sind die öffentlichen Erwartungen an eine solche Position? Warum setzen immer mehr Unternehmen auf die Personalisierungsstrategie? 


Hinter Personalisierung verbirgt sich der simple Grundsatz, “die Wirtschaft persönlich zu nehmen”. Die Strategie vereint die Vorteile, dass keine aufwendige Einarbeitung seitens der Journalisten in komplexe Themen mehr benötigt wird und macht dabei eine direkte Adressierung der Verantwortung möglich. Das schafft Nähe zwischen dem Unternehmen und der Öffentlichkeit. Denn “Fakten sprechen nicht für sich!”, sondern müssen durch ein geeignetes Sprachrohr an die verschiedenen Adressatengruppen herangetragen werden. Dabei ist zu beachten, dass mit dem Amtsantritt als CEO eine Vielzahl an Zielgruppen mitbedacht werden müssen. So sollte ein Vorstandsvorsitzender nicht nur Stratege und Change Agent, sondern auch Bewahrer, Team Player und Visionär sein. Nicht zu vergessen ist dabei, dass eine Rolle zu füllen ist, die der entsprechenden Situation (z.B. Krise) angepasst sein sollte. Grundsätzlich gilt: Man muss nicht alles für alle sein. Man sollte nur nicht vergessen, dass es die Anderen auch noch gibt. 


Jan Hiesserich studierte Internationale Beziehungen, Politische Wissenschaften und Finance an deutsch- und englischsprachigen Universitäten. Nach seiner Arbeit bei Beratungsunternehmen in Großbritannien und Spanien wechselte Hiesserich 2006 zu der führenden deutschen Kommunikationsberatung Hering Schuppener. Dort berät er Kunden in Fragen der M&A- und CEO-Kommunikation und unterstützt bei der Entwicklung von Kommunikationsstrategien. 


campus relations e.V. bedankt sich für den interessanten Vortrag und hofft auf ein baldiges Wiedersehen! 


Christina Fuhrmann


1. ZukunftsForum der DPRG

Vertreter der PR-Studierendeninitiativen LPRS, kommoguntia e.V. und campus relations e.V.
Vertreter der PR-Studierendeninitiativen LPRS, kommoguntia e.V. und campus relations e.V.

Am 12. Juni fand in Gelsenkirchen das erste ZukunftsForum der DPRG an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen statt. Für campus relations e.V. waren die Vorstandsmitglieder Leonard Dahmen und Katharina Klahold sowie Annika Stern (Team create imPRessions 2015) vor Ort.


Der Tag begann um 10 Uhr mit einer Eröffnungsrede des DPRG-Präsidenten Norbert Nimwegen. Danach begrüßten der Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen Frank Baranowski und der Präsident der WHS Prof. Dr. Bernd Kriegesmann die angereisten Gäste. Trotz des Poststreiks war Prof. Dr. Christoph Ehrhart (Executive Vice President Corporate Communications & Responsibility Deutsche Post DHL) zu Gast, um die Keynote ‚Vom Ende der PR: Unternehmenskommunikation in Zeiten der Postmoderne‘ zu halten. Kommunikationsmanagement sei kein Dressurreiten, sondern eher wie Rodeo - man müsse aufpassen nicht abgeworfen zu werden, so Ehrhart. Nach der Keynote folgte die erste Podiumsdiskussion: Moderiert von Ulrike Propach, diskutierten Prof. Dr. Marco Althaus (Technische Hochschule Wildau) und Fredy Müller (MC&P Müller Consulting und Partner GmbH) die Frage "Wann ist Lobbying legitim?". Thomas Schulz (tsc.komm) hielt ein spannendes Impulsreferat und kam zu dem Fazit, dass gute Unternehmenskommunikation der wichtigste Erfolgsfaktor für die strategischen Ausrichtung und Führungskultur von Unternehmen sei.

 

Nach der Mittagspause war der Minister für Verkehr des Landes NRW Michael Groschek zu Gast, um über die Herausforderungen und Ziele NRWs im digitalen Zeitalter zu sprechen. Im Anschluss an diese Keynote konnten die Teilnehmer des Zukunftsforums zwischen diversen Themen auswählen. Wir haben uns für das Panel „Kommunikationssteuerung in der digitalen Gesellschaft – Impulse, Erfahrungen, Neuorientierung“ entschieden. Die Teilnehmer Jürgen Konrmann (Deutsche Bahn), Harald Stender (Commerzbank), Dr. Jan Sass (Lautenbach Sass), Prof. Dr. Lothar Rolke (HS Mainz) und Joachim Landefeld (Deutsche Post DHL) diskutierten neben den Herausforderungen der Digitalisierung auch aktuelle Themen wie Kommunikation in Zeiten von Streiks. Peter Höbel (crisadvice GmbH) lobte in seiner Keynote ‚Krisenkommunikation – Alte Ängste, neue Techniken?‘ die Krisenkommunikation von Germanwings und Lufthansa nach dem Absturz des Flugzeuges im März. Besonders der Einsatz von Social Media sowie die Empathie und das Verhalten der Geschäftsführer Winkelmann und Spohr seien positiv hervorzuheben. In der zweiten Panelrunde haben wir uns u.a. das Best-Practice Beispiel ‚Mercedes Benz Fashion Studio‘ sowie ‚die Zukunft des Mobile Marketing‘ angehört. Der letzte große Beitrag des Tages – Karriere?! Chancen und Risiken in der beruflichen Weiterentwicklung in Zeiten des digitalen Umbruchs - wurde von Thomas Lüdeke moderiert. Nils Seger (Rocket Communications), Philip Müller (PRCC) und Christina Simon (Henkel) konnten ihre Einschätzungen an das interessierte Publikum weitergeben. Das Schlusswort von Prof. Dr. Stefan Hencke (Vize-Präsident DPRG) beendete ein spannendes erstes ZukunftsForum. Im anschließenden Get together konnten sich alle Teilnehmer bei Currywurst austauschen und neue Kontakte knüpfen.


Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste #zukufo und sagen danke an die DPRG Studierendengruppe für die gelungene Organisation der Veranstaltung!



Wer wir sind - Imagefilm